Was bedeutet es heute, MarxistIn zu sein? (Abstract für MARX-CONFERENCE, PEKING UNIVERSITY am 5./6. Mai) von Hermann Dworczak

Der Originaltext ist in Englisch. Original in English. Zuerst die deutsche Übersetzung/ first German:

WAS BEDEUTET ES HEUTE, EIN MARXIST ZU SEIN?
 
Generell können wir sagen, dass die von Marx entwickelten Hauptpositionen durch die Geschichte bewiesen wurden und immer noch gültig sind: seine Analysen der Struktur des Kapitalismus und seiner immanenten Krisen; seine Charakterisierung des bürgerlichen Staates, der nicht übernommen werden kann und dass die Arbeiterklasse ihren eigenen Staat schaffen muss; die Notwendigkeit von Revolutionen und nicht nur von Reformen; etc.
 
Aber es reicht natürlich nicht aus, Marx zu "zitieren", um die Welt von heute zu verstehen.

Ich möchte nur 3 Themen aufgreifen:
 
Als Marx das "Kapital" schrieb, benutzte er die Methode des Aufstiegs vom Abstrakten zum Konkreten. Er begann mit den Widersprüchen der Ware und wollte mit dem Weltmarkt enden. Wie wir wissen, konnte er seine Arbeit NICHT beenden. Wenn wir also die heutige Weltwirtschaft verstehen wollen, die von einigen imperialistischen Ländern beherrscht wird, müssen wir eine konkrete historische Analyse der konkreten Lage vornehmen (mit der Methode von Marx).
 
In "Das Kapital" und "Zur Kritik des Gothaer Programs" finden wir sehr interessante Analysen zur Zerstörung der Natur durch den Kapitalismus. Aber es wäre eine Überschätzung zu argumentieren, dass Marx eine "vollständige ökologische Theorie" gehabt hätte. Heute ist die ökologische Frage von extremer Relevanz - es gibt keinen Planeten B. Auch hier müssen Marxisten die aktuelle Situation studieren und Marx nicht als Ruhekissen benutzen.
 
Die Position von Marx in der Frage der Befreiung des Proletariats war sehr klar: Das Proletariat muss sich selbst befreien und direkt regieren. Wie die Geschichte gezeigt hat und zeigt, ist dies nicht der Fall: Der Stalinismus hat die Arbeiterklasse enteignet und auch heute regiert die Partei in den sozialistischen Ländern "anstelle" des Proletariats.
 
 Deshalb muss ein - revolutionärer - Marxist heute meiner Meinung nach undogmatisch, offen für neue Entwicklungen (z.B. "Ökosozialismus") und (selbst)kritisch sein.
 
                   Hermann Dworczak (0043 / 676 / 972 31 10)

 

 

ENGLISH:

WHAT DOES IT MEAN TO BE A MARXIST TODAY?

Generally we can say that the main positions developed by Marx have been proved by history and are still valid: his analyses of the structure of capitalism and its immanent crises; his characterization of the bourgeois state which cannot be taken over and that the the working class has to create its own state; the necessity of revolutions and not only reforms; etc.

But of course it is not sufficiant just to "cite"Marx to understand the world today.

I  want to pick up just  3 topics:

  • When Marx wrote "Kapital" he used the method of ascending from the abstract to the concrete. He started with the contradictions of the commodity and wanted to end with the worldmarket. As we know he could NOT finish his work. So when we want to understand  the world economy today- dominated by some imperialist countries- we have to make a concrete historical analysis of the concrete sitation (using the method of Marx).
  • In "Kapital" and  "Kritik des Gothaer Programs" we can find very interesting analyses of the destruction of nature through capitalism. But it would be  an overestimation to argue that Marx had  a "complete ecological theory". Today the ecological question is of extreme relevance- there is no planet B. Again marxists have to study the actual situation and not use Marx as a pillow.
  • The position of Marx in the question of liberetion of the proletariat was very clear: the proletariat must liberate itself and has to rule directly. As history has shown and shows us this was/ is not the case: stalinism has expropriated the working class and also today in the socialist countries the party is ruling "for" the proletariat. 

 So in my opinion a -revolutionary- marxist today has to be undogmatic, open for new developmnets (for example" ecosocialism") and (self)critical.

                   Hermann Dworczak (0043 / 676 / 972 31 10)

 

Terminkalender

November 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Newsletter