GRIECHENLAND-INFO-VERANSTALTUNG IN EISENSTADT: Freitag 5. JUni 18h

Liebe FreundInnen, KollegInnen, GenossInnen!

Das Komitee "Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland" macht in EISENSTADT Hauptstraße 26 am Freitag den 5.Juni um 18h eine Infomations-Veranstaltung zur aktuellen Lage in Griechenland. Labournet Austria zeigt einen Film zur Schuldenproblematik und den -nicht geleisteten- Reparationen.

Kommt nach Eisenstadt oder organisiert in Eurer Stadt/ Gemeinde Griechenland-Solidaritäts-Veranstaltungen (unser Komitee leistet gerne Unterstützung).

                           Mit solidarischen Grüßen

                                Hermann Dworczak (0676 / 972 31 10)

Landtagswahl Steiermark: TROTZ MASSIVER VERLUSTE DER SP/VP-KOALITION: WEITER WIE BISHER!

Steiermark: Analyse der Landtagswahl                  

TROTZ MASSIVER VERLUSTE DER SP/VP-KOALITION: WEITER WIE BISHER!

SPÖ/ÖVP abgestraft, zugunsten der FPÖ, die nahezu eins zu eins die Stimmenverluste der sogenannten „Reformpartner“ als in den Augen der WählerInnen „glaubwürdigste“ ProtestwählerInnenpartei an sich ziehen konnte und der Regierungskoalition hart auf den Fersen ist.

Die Stimmenzunahme der FP-Opposition ist beträchtlich, da sie erst vor zwei Perioden (im Jahre 2005) den Einzug in  den Landtag nicht mehr geschafft hatte. Es ist der größte Rechtsruck in der Geschichte der Landtagswahlen. Die FP verstärkte durch ihren Wahlkampf noch die im Land ohnehin schon starke Ausländerfeindlichkeit, Ablehnung gegenüber Griechenland, Vermischung zwischen Immigration, Flüchtlingsproblematik und Kriminalität, rechte Kritik an der EU; Unsicherheit des Arbeitsplatzes, prekäre Arbeitsverhältnisse, sowie der Banken- und Wirtschaftskrise ........

Weiterlesen ...

Klartext zu Griechenland

Michael Schlecht, MdB, wirtschaftspolitischer Sprecher Fraktion DIE LINKE – 7. Mai 2015

Die Verhandlungen zwischen der griechischen Regierung und ihren Gläubigern sind in der Endrunde. Die öffentliche Debatte dreht sich inzwischen nur noch um Fragen wie „Gelingt eine Einigung?“, „Wann geht Griechenland pleite?“ oder „Droht ein Austritt aus der Euro-Zone?“ Das ist bedauerlich. Denn darüber gerät in Vergessenheit, was an den Verhandlungen eigentlich bedeutsam ist. Hier einige kleine Erinnerungsstützen:

Weiterlesen ...

Spannende Info-Veranstaltung "WOHIN GEHT GRIECHENLAND" im WERKL/ nächster Komitee-Treff Di. 19.Mai 19h Amerlinghaus

Liebe FreundInnen, KollegInnen, GenossInnen!

Unsere  Info-Veranstaltung am 4.Mai im WERKL im Goethehof "Wohin geht Griechenland?" kann man/ frau -ohne zu übertreiben- als gelungen bezeichnen. Labournetaustria zeigte einen interessanten Film zur Schuldensituation Griechenlands und zu den nach wie vor ausstehenden Reparationsleistungen Deutschlands. Alex hielt ein tolles Referat zur aktuellen politischen Situation und bei der Spendensammlung kamen rund 213 Euro herein.

Das nächste Treffen des Komitees "SOLIDARITÄT MIT DEM WIDERSTAND IN GRIECHENLAND" ist am Dienstag den 19.Mai um 19h im Amerlinghaus.

Bereits vorher (ab Donnertag den 14.Mai) werden wir mit unseren Materialien auf den "Kritischen Literaturtagen" (Brunnenmarkt) präsent sein.

                        Mit solidarischen Grüßen

                               Hermann Dworczak (0676 / 972 31 10)

 

Mexiko: Solidarität mit den Studierenden in Ayotzinapa und ihren Angehörigen. Wir wollen sie lebend wiederhaben!

Erklärung des Internationalen Komitees der Vierten Internationale

Die folgende Erklärung ist von dem Internationalen Komitee der Vierten Internationale am 24. Februar
2015 auf seiner Versammlung in Amsterdam verabschiedet worden. Im September 2014 wurden
nach einer Demonstration, bei der die Polizei sechs Studierende erschossen hatte, 43 angehende
VolksschullehrerInnen in der Stadt Iguala (im Bundesstaat Guerrero) entführt, sie blieben verschwunden.
Der Bürgermeister und seine Ehefrau gehören zusammen mit der Polizei und „narcotraficantes“
(DrogenhändlerInnen) zu den Auftraggebern dieses Verbrechens. Die Behörden behaupten,
die Studierenden seien massakriert worden, aber die offizielle Version wird von Nichtregierungsorganisationen
angezweifelt. Nach Bekanntwerden der Entführungen hat landesweit ein Aufbegehren
gegen den Staatsapparat und seine Komplizenschaft mit der korrupten Polizei stattgefunden.*
Vor fünf Monaten sind die 43 Studierenden der Escuela Normal Rural von Ayotzinapa im Staat Guerrero,
Mexiko, verschwunden. Der mexikanische Staat trägt die Verantwortung für dieses Verschwindenlassen.

Weiterlesen ...

Solidarität mit dem griechischen Volk!

Der Wahlsieg von Syriza und die Niederlage der Parteien, die sich darauf festgelegt hatten, die Forde­rungen der Troika zu befolgen, war auch eine frontale Herausforderung der herrschenden Klassen Europas und ihrer Institutionen.

Zum ersten Mal wurden die Sozialabbaupläne, die den arbeitenden Klassen Europas seit vier Jahren aufgezwungen werden, in Wahlen zurückgewiesen und es ist eine Partei an die Regierung gekommen, die ihren Wahlkampf trotz widersprüchlicher Aussagen hauptsächlich mit der Ablehnung dieser Pläne geführt hat. Das geschah in dem Land, das durch die ihm aufgezwungenen Memoranden der Europäi­schen Union, der Europäischen Zentralbank und des Internationalen Währungsfonds die heftigsten sozialen Angriffe erlitten hat.

Folglich war die Konstituierung dieser Regierung – besonders in Europa – ein Hoffnungssignal für alle, die unter der gleichen Politik leiden, sowie für die sozialen und politischen Kräfte gewesen, die versuchen, einen Weg des Widerstands gegen die Austeritätspolitik zu beschreiten.

Weiterlesen ...

KOMITEE "SOLIDARITÄT MIT DEM WIDERSTAND IN GRIECHENLAND": Info-Veranstaltung "WOHIN GEHT GRIECHENLAND" Mo.4.5. 19h WERKL (Goethe-Hof). 5

Liebe FreundInnen, KollegInnen, GenossInnen!

Das Komitee "Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland" war am 1. Mai vor dem Burgtheater mit einem Info-Tisch präsent .

Montag den 4.Mai machen wir eine Veranstaltung im WERKL im Goethehof: "Wohin geht Griechenland?"- Beginn 19h.

Die Komitee-Mitglieder treffen sich bereits um 18h im Werkl.

                              Hoch die internationale Solidarität!

                               Hermann Dworczak (0676 / 972 31 10)

KOMITEE "SOLIDARITÄT MIT DEM WIDERSTAND IN GRIECHENLAND": 1.MAI Info-Tisch vor dem Burgtheater

Liebe FreundInnen, KollegInnen, GenossInnen!

Das Komitee "Solidarität mit dem Widerstand in Griechenland" wird am 1. Mai vor dem Burgtheater mit einem Info-Tisch präsent sein: 8-11h. Wir werden u.a. ein Flugblatt verteilen (auch bereits beim Fackelzug der JungsozialistInnen 30.4. Beginn 20h Oper).

Weiterlesen ...

Fähren statt Frontex: 10-Punkteplan, um das Sterben im Mittelmeer wirklich zu beenden.

Am 20. April veröffentlichten die EU-Innen- und Außenminister_innen einen 10-Punkte-Plan, um auf das aktuelle Sterben von Migrant_innen im Mittelmeer zu reagieren. Viele weitere Vorschläge wurden in den letzten Tagen gemacht. Als Aktivist_innen beteiligen wir uns seit vielen Jahren an den Kämpfen gegen das Europäische Grenzregime. Durch Watch the Med und das Alarm Phone-Projekt stehen wir alltäglich mit hunderten Menschen in Kontakt, die das Mittelmeer überquert haben. Angesichts der Scheinheiligkeit der bislang  vorgeschlagenen „Lösungen“, sehen wir uns in der Pflicht, einige Irrtümer aufzuklären und zu versuchen, einen alternativen Raum zur Reflektion und zum Handeln zu öffnen.

Weiterlesen ...

Ernst Piper ALFRED ROSENBERG. Hitlers Chefideologe

12 Jahre hat der Autor an diesem Buch gearbeitet. Das Ergebnis kann sich - mit einigen Abstrichen - sehen lassen. Die Person Rosenberg, des "Hohepriesters" des Nationalsozialismus und ab 1941 Minister für die besetzten Ostgebiete, rückt ebenso voll ins Bild wie das System der Nazis selbst.

Rosenberg hat sich vor dem Nürnberger Internationalen Gerichtshof, der ihn wegen seiner umfangreichen Verbrechen zum Tode verurteilte, aus der Verantwortung zu stehlen versucht: er sei "nur" Schriftsteller gewesen habe, von der Ermordung der Juden und JüdInnen habe er nichts gewußt, schon gar nicht daran mitgewirkt.

Tatsächlich war der Deutschbalte (im estischen Reval, heute Tallinn geboren) von der ersten Stunden bei den Nazis aktiv mit von der Partie. Nach seiner Emigration (wegen der Oktoberrevolution) wirkte er bereits in den Anfängen der Nazi-Bewegung in München. Er marschierte beim "Hitlerputsch" mit, wurde u. a. Herausgeber des "Völkischen Beobachter", verfaßte den "Mythus des 2O. Jahrhunderts", eine Art "philosophische "Grundlegung der braunen Barberei. Er gehörte zum engsten Nazi-Zirkel - auch wenn er bei zentralen politischen Posten oft nicht zum Zug kam (er verfehlte u. a. das Amt des Außenministers, nachdem er gierte). Als jedoch die Nazis den Krieg gegen die Sowjetuninon vom Zaun brachen, stieg er zu Ministerwürden auf.

Weiterlesen ...

Terminkalender

April 2018
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30

Newsletter